Nachrichten

Statement zum Internationalen Weltfrauentag

08.03.2016

"Seit über 100 Jahren steht der Internationale Frauentag am 8. März für Gleichberechtigung und Emanzipation von Frauen. Der Zugang zu Bildung ist dabei ein entscheidender Faktor. Leider ist die Realität in vielen Ländern der Erde weit davon entfernt. Das musste ich gerade jüngst wieder im Libanon erleben, wo ich mit syrischen Flüchtlingsfrauen über deren Lage sprechen konnte. Die Zunahme von Kinderehen in Krisenregionen ist ein reale Bedrohung für junge Mädchen. Daher engagiere ich mich besonders für solche Projekte, die Mädchen und Frauen Bildungschancen eröffnen. Bildung ist das Einzige, was man nie verlieren kann. Das ist gilt umso mehr in Zeiten wie diesen, in denen Krieg und Vertreibung so erschreckend zugenommen haben", so Ann Kathrin Linsenhoff.

Reise von Ann Kathrin Linsenhoff in den Libanon vom 22. – 26.02.2016

26.02.2016
Reise von Ann Kathrin Linsenhoff in den Libanon vom 22. – 26.02.2016

Zusammen mit dem Geschäftsführer von UNICEF Deutschland – Christian Schneider – und weiteren Unterstützern des Kinderhilfwerks der Vereinten Nationen besucht Ann Kathrin Linsenhoff derzeit den Libanon. Aufgrund der hohen Anzahl syrischer Flüchtlinge an der libanesischen Bevölkerung hat das Land einen so genannten „Emergency Status“.

lesen Sie mehr...

UNICEF-Aktionstag anlässlich des Jahrestages der UN-Kinderrechtskonvention

20.11.2015
UNICEF-Aktionstag anlässlich des Jahrestages der UN-Kinderrechtskonvention

Zum 26. Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November 2015 rufen UNICEF Deutschland und der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung an Schulen zu Aktionen unter dem Motto „Ich hab` immer Rechte“ auf.

lesen Sie mehr...

Syrien, Balkan, Deutschland: So setzt sich UNICEf für Flüchtlingskinder ein

11.11.2015
Syrien, Balkan, Deutschland: So setzt sich UNICEf für Flüchtlingskinder ein

Als im Herbst das neue Schuljahr begonnen hat, ist es für viele Kinder im syrischen Homs ein Neuanfang: Zum ersten Mal seit Jahren sitzen sie wieder in einem Klassenraum. Unterricht in Zeiten des Krieges ist mehr als Wissensvermittlung – Schule ist Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Der Schwerpunkt der UNICEF-Hilfe für Flüchtlingskinder liegt auf der Arbeit vor Ort in Syrien und den Nachbarländern – denn dort ist die Not nach wie vor am größten. In den Ländern auf der Balkanroute hat UNICEF insgesamt sieben sogenannte „Kinderfreundliche Orte“ eingerichtet, in denen Mütter und Kinder auf der Flucht geschützt sind und ausruhen können. In Deutschland setzen wir uns politisch dafür ein, dass die Rechte der Flüchtlingskinder umgesetzt werden.


lesen Sie mehr...

UNICEF zu Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt

29.09.2015
UNICEF zu Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt

Anlässlich des heute im Berliner Kanzleramt stattfindenden Treffens der Bundesregierung mit zivilgesellschaftlichen Organisationen zur aktuellen Flüchtlingskrise weist UNICEF auf die problematische Situation von Kindern in Erstaufnahmeeinrichtungen und Notunterkünften hin. Vielfach müssen Kinder mit ihren Familien wochen- oder sogar monatelang in einer für Kinder völlig ungeeigneten Umgebung in  Zelten oder Turnhallen leben. Sie wohnen auf engstem Raum mit vielen Erwachsenen, haben kaum Spielmöglichkeiten, keine Privatsphäre und sind nicht ausreichend gegen mögliche Übergriffe geschützt.

lesen Sie mehr...

Weltkindertag 2015: „Kinder willkommen!“

21.09.2015
Weltkindertag 2015: „Kinder willkommen!“


Der Weltkindertag findet in Deutschland in diesem Jahr unter dem Motto "Kinder willkommen!" statt. Das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland rufen an diesem Tag dazu auf, die Rechte und Bedürfnisse aller Kinder in das Zentrum von Politik und Gesellschaft zu stellen. Ausdrücklich sind hier auch Kinder und Jugendliche gemeint, die als Flüchtlinge in Deutschland Schutz suchen. Darüber hinaus ist UNICEF weltweit für Flüchtlingskinder im Einsatz und kümmert sich vor Ort um ihre Notversorgung.

lesen Sie mehr...


weitere Meldungen



Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Meldungen.